Haarausfall / Alopezie / Haarverlust

Haarausfall, Alopezie und Haarverlust

Volles, natürliches und gesundes Haar ist nicht nur schön anzusehen, sondern hat auch einen großen Einfluss auf unsere Psyche. Haarausfall und Haarverlust wirkt sich unmittelbar auf unser Verhalten aus. Selbstbewusstsein, Selbstwertschätzung, Selbstwahrnehmung und die Interaktion mit anderen erfährt eine drastische Veränderung. Wie Anzeichen für Haarverlust und Alopezie erkannt werden können und welche Mittel es zur Vorbeugung gibt, erklären wir im folgenden Bericht.

Inhalt


Natürlicher oder krankhafter Haarausfall?
Ursachen für Haarausfall
Arten von Haarausfall
Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Natürlicher oder krankhafter Haarausfall?

Menschen haben ca. 100.000 Haare auf dem Kopf. Alle 3 Jahre erneuern sich diese einmal in dem das alte Haar ausfällt und Platz für ein neues macht. Das bedeutet, dass ein Mensch etwa 100 Haare täglich verliert die dann nachwachsen - das ist ganz normal und kein Grund zur Sorge. Denn Haare unterliegen wie alles andere auch einem natürlichen Lebenszyklus.

Sollten jedoch an einigen Stellen vermehrt Haare ausfallen, oder deutlich mehr als 100 Haare pro Tag ausfallen, ist von krankhaftem Haarausfall auszugehen. Erkennbar ist dies auch an der Position des Haarausfalls. Bei Frauen ist es deutlich verstärkt am Scheitel, bei Männern dagegen an der Schläfe (Geheimratsecken). Die Betroffenen leiden in der Regel sehr darunter. Diese Entwicklung muss jedoch nicht ohne weiteres so hingenommen werden. Frühzeitiges Erkennen, Diagnose der Art des Haarausfalls und gegebenenfalls aktive Gegenmaßnahmen können den Ausfall lindern oder gar umkehren.

Ursachen für Haarausfall

Haarausfall kann viele Auslöser haben. In vielen Fällen ist eine konkrete zuordnung zusätzlich schwierig, da die Auslöser nicht selten gemeinsam auftreten. Folgende Ursachen können zu Aalopezie führen:
  • Erblich bedingt
  • Infektionen
  • Stoffwechselstörungen
  • Psychische Belastungen
  • Mangelernährung
  • Wechseljahre (hormonell)
  • Geburt (hormonell)
  • Pillenpause (hormonell)


  • Arten von Haarausfall und Alopezie

    Erblich bedingter Haarausfall (Alopecia androgenetica)


    Erblich bedingte Haarausfall ist die häufigste Art des Haarausfalls. Etwa 70% aller Männer und 25% aller Frauen leiden darunter. Ein genetischer Defekt verursacht eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber dem körpereigenem Hormon Dihydrotestosteron.

    Bei Männern bildet sich das Kopfhaar an den Schläfen zurück und kann zu einer vollständigen Glatze führen (siehe auch unseren Beitrag zur Glatze). Bei Frauen hingegen wird das Haar am Oberkopf dünner. Der Scheitelbereich ist dabei am häufigsten betroffen.

    Hormonell bedingter Haarausfall (Alopecia hormonal)


    Der hormonell bedingte Haarausfall betrifft hauptsächlich Frauen und tritt in den meisten Fällen auf der gesamten Kopfpartie auf. In diesen Fällen wird von diffusem Haarausfall mit hormonellem Ursprung gesprochen. Diese Art der Alopezie ist in den meisten Fällen zeitlich begrenzt und heilt vollständig aus.

    Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)


    Der kreisrunde und plötzlich auftretende Haarausfall kann kahle Stellen in unterschiedlicher Größe auf dem Kopf, bei Männern aber auch im Bart auftreten. Die Ursachen für diese Form des Haarausfalls sind noch nicht abschließend erforscht. In unserem Artikel zum Themea kreisrunder Haarausfall gehen wir noch näher darauf ein.

    Diffuser Haarausfall (diffuse Alopecia)


    Diffuser Haarausfall hat eine Vielzahl an Ursachen wie beispielsweise Stoffwechselstörungen, Psychische Belastungen, Mangelernährung, Vitaminmangel, Stress oder hormonelle Einflüsse. Das gesamte Kopfhaar dünnt schnell aus und ein generelles Unwohlgefühl tritt ein.

    Vernarbender Haarausfall (Alopecia cicatricalis)


    Bei Erkrankungen oder Entzündungen der Kopfhaut oder als Begleiterscheinung bei Pilz-, Bakterien- und Viruserkrankungen tritt diese Form des Haarausfalls auf. Die Narbenbildung als Folge der Erkrankung führt zum Haarverlust.

    Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Alopezie

    Sollten Sie das Gefühl haben unter Haarausfall zu leiden, sollten Sie das zunächst beobachten und schriftlich festhalten wie stark der Ausfall ist und welche Lebensumstände sie aktuell begleiten und wie Ihre Ernährung aussieht.

    Bei starkem Haarverlust oder ausbleibender Besserung trotz Umstellung der Lebensumstände und/oder der Ernährung, sollten Sie zeitnah Ihren Hautarzt aufsuchen. Der Arzt untersucht die Haarstruktur, die Kopfhaut und die Haardichte des Patienten um Art und Verlauf der Alopezie festzustellen. Ihre Notizen Beobachtungen können bei der Diagnose sehr hilfreich sein. Nach Diagnosestellung wird Ihnen Ihr Arzt eine für Sie geeignete Therapie empfehlen können.

    Für jede einzelne Art des Haarausfalls werden unterschiedliche Behandlungsmethoden empfohlen. Folgend haben wir in Kürze die üblichen Behandlungsmethoden zusammengefasst:

  • Erblich bedingter Haarausfall (Androgenetische Alopezie)
      Es wird möglichst frühzeitig eine Stabilisierung mit dem Wirkstoff Minoxidil erwirkt. In unserem Beitrag zu Minoxidil und Regain gehen wir noch weiter auf die Wirkung ein.

  • Kreisrunder Haarausfall (Alopecia Areata)
      Hier ist die Forschung noch zu keinem endgültigem Ergebnis gekommen. Es kann sich um Folgen einer Autoimmunkrankheit handeln, dessen Ursache gefunden und behandelt werden muss um den Haarausfall entgegenzuwirken. In unserem Bericht zu kreisrundem Haarausfall gehen wir tiefer in das Thema ein.

  • Vernarbender Haarausfall (Alopecia Cicatricalis)
      Bei dieser Art des Haarverlustes ist eine Entzündung oder Krankheit der Kopfhaut Auslöser. Eine Linderung wird daher nur durch Heilung der Ursprünglichen Krankheit erwirkt. Eine sehr schnelle Behandlung durch einen Arzt ist dringend nahezulegen.

  • Hormonell bedingter Haarausfall (Alopecia hormonal)
      Dieser zeitlich begrenzte diffuser Haarverlust ist in der Regel eine vorübergehende Erscheinung. Grundsätzlich sollte das Haar bspw. mit basischem Shampoo schonend behandelt werden. Auch Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen, Zink oder Biotin können helfen. Ein optimales Shampoo zur Belebung des Haarfollikels und um erblich bedingten Haarausfall zu bremsen, ist Alpecin C1. In unserem Beitrag zum Koffeinshampoo erfährst Du mehr.

  • Diffuser Haarausfall (diffuse Alopecia)
      Das Haar dünnt insgesamt aus und fällt stärker als normal aus. Es ist meist vorübergehend und hängt von der Behandlung der eigentlichen Ursache für den Haarverlust ab. Wird diese gefunden und behandelt, verschwindet i.d.R. auch der Haarausfall wieder. Insbesondere bei solchem Haarausfall hilft ein Haar-Tagebuch.
  • Laduti Haarwuchsmittel wird vollkommen ohne Hormone oder Minoxidil hergestellt und besteht ausschließlich aus natürlichen Wirkstoffen. Es ist sowohl für Männer als auch Frauen geignet.
  • Ohne Hormone!
  • Für Männer und Frauen!
  • Ohne Minoxidil!
  • Hilft gegen Haarausfall!
  • Fördert den Haarwuchs!

  • Die 2 Flacons mit je 30ml reichen für etwa 60 Anwendungen.
  • Hochdosiert: 365 kleine, vegane Tabletten für 1 Jahr zur Daueranwendung mit 10.000 mcg Biotin ergänzt mit Zink und Selen die ideale Kombination fürs Haarwachstum.

  • Vegan: Unser Biotin ist ausschließlich aus nicht-tierischen Inhaltsstoffen.

  • Bio: Ohne den umstritten Zusatzstoffe.

  • Deutsches Qualitätsprodukt: Wir produzieren nur in Deutschland.

  • Zufriedenheitsgarantie: Zufriedene Kunden sind uns wichtig, kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen zu unseren Produkten.
  • Peter Trebbel

    Mein Name ist Peter Trebbel ich bin 42 Jahre alt und ein Experte auf dem Gebiet Haare, Haarwachstum, Haarausfall und Haarpflege. Meine besondere Leidenschaft gilt dem testen neuer Produkte, dem prüfen neuer Verfahren und dem teilen meiner Erfahrungen. Dabei geht ich immer sehr gewissenhaft ans Werk und arbeite mich tief in die Materie ein. Ich hoffe ich kann helfen und stehe für Fragen jederzeit parat. Grüße, Peter

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.