Haarausfall nach der Geburt (Postpartales Effluvium)


Wieso hat man Haarausfall nach der Geburt

Haarausfall etwa 2 bis 4 Monate nach der Geburt ist kein seltenes Phänomen. Oft wird es falsch interpretiert als eine Folge des Stillens missverstanden. Haarausfall als Ursache des Stillens ist wissenschaftlich weder belegt, noch dokumentiert. Der Haarausfall nach der Geburt hingegen trifft bei allen Frauen zu. Dies liegt daran, dass man während der Schwangerschaft und danach eine Hormonumstellung vollzieht, die das normale Gleichgewicht etwas ins wanken bringt. Abhängig von der Struktur der Haare und den sonstigen Umständen, fällt das Haar nach der Geburt bei manchen Frauen stärker und bei anderen schwächer aus.

Die Ursache für den Haarausfall nach der Geburt

Die Ursache für den Haarausfall nach der Geburt bzw. nach der Schwangerschaft ist eine Hormonumstellung während der Schwangerschaft selbst. Durch einen Östrogenschub der eigentlich für das Wachstum und die Durchblutung der Gebärmutter gedacht ist, werden die Haare länger als gewöhnlich in der Wachstumsphase gehalten. Während üblicherweise etwa 80% der Haare in der Wachstumsphase sind, sind es durch den Östrogenschub während der Schwangerschaft etwa 95%. Die Folgen sind volles, gesundes und glänzendes Haar während der Schwangeschaft. Nach der Geburt fällt der Östrogenspiegel drastisch ab und beendet für mehr Haare als üblich die Wachstumsphase.

Der abrupte Abbruch der Wachstumsphase mündet in den Wechsel der Haare in die Übergangsphase die etwa 2 bis 3 Wochen anhält und schließt ab in der Endphase die 2 bis 4 Monate dauern kann. In der Endphase fallen dann die Haare aus. Für viele Frauen ist es eine merkliche Veränderung und macht den Eindruck, man würde einen extremen Haarausfall haben. Tatsächlich ist der Haarausfall nach der Geburt jedoch rein rechnerisch nur etwa 20% höher als gewöhnlich.

Der reguläre Zyklus des Haarwachstums ist von der hormonellen Umstellung während der Schwangerschaft und danach vollkommen unbelastet. Nach Abschluss der Endphase beginnt das Haar erneut zu wachsen. Dies geschieht mit etwa 0,5 Millimetern am Tag oder etwa 1,5 Zentimeter im Monat. 9 Monate nach der Geburt sollte der starke Haarausfall aufgehört haben und die ersten Haare nachgewachsen sein.



Was kann man gegen Haarausfall nach der Geburt tun?

Auf gar keinen Fall sollte nach der Geburt zu agresiven Lösungen gegriffen werden. Eine vorsichtige und sanfte Herangehensweise ist jedem anderen Weg vorzuziehen. In unserem Beitrag zu Hausmittel gegen Haarausfall werden hausmittel gegen Haarausfall vorgestellt, die den Körper schonen und sanft gegen den Haarausfall wirken.

Peter Trebbel

Mein Name ist Peter Trebbel ich bin 42 Jahre alt und ein Experte auf dem Gebiet Haare, Haarwachstum, Haarausfall und Haarpflege. Meine besondere Leidenschaft gilt dem testen neuer Produkte, dem prüfen neuer Verfahren und dem teilen meiner Erfahrungen. Dabei geht ich immer sehr gewissenhaft ans Werk und arbeite mich tief in die Materie ein. Ich hoffe ich kann helfen und stehe für Fragen jederzeit parat. Grüße, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.