Hausmittel gegen Haarausfall

Hausmittel gegen Haarausfall

Stress, Depressionen, Diäten oder hormonelle Umstellungen haben einen großen Einfluss auf das Haarwachstum und die Struktur der Haare grundsätzlich. All diese Ursachen müssen nicht immer medikamentös behandelt werden. Es gibt eine Vielzahl ab Hausmitteln, die frei erhältlich sind und in diesen Fällen sehr gut Abhilfe schaffen. Springe gleich zum Inhalt um alles über Hausmittel gegen Haarausfall zu lesen.

In Fällen von erblich bedingtem Haarausfall oder bei Haarausfall aufgrund von anderen Erkrankungen gibt es ausdrücklich keine Alternative zum Arzt. Um diese Verdachtsfälle auszuschließen ist daher bei jeder Form von Haarausfall ein Besuch beim Dermatologen dringend zu raten.

Können schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden, können die folgenden Hausmittel die Haare, die Kopfhaut und die Haarwurzeln stärken.

Hausmittel gegen Haarausfall

Bier
Apfelessig
Petersilie
Pfefferminze
Brennnessel
Bockshornklee
Arganöl
Kokosöl

Bier

Bier ist sehr reichhaltig an Nährstoffen und Vitaminen. Die Hefe im Gerstensaft ist zudem in der Lage das Volumen zu erhöhen und die Haare an sich zu stärken. Die Anwendung ist sehr simpel. einfach ein warmes Bier nehmen und die Haare damit einreiben. Das Bier muss auch die Kopfhaut erreichen und sollte für etwa fünf Minuten einwirken. Für ein noch besseres Ergebnis können Sie das Bier mit einem Eigelb und zwei Esslöffel Honig kombinieren. In unserem Beitrag Bier gegen Haarausfall gehen wir auf die Möglichkeiten mit Bier gegen den Haarausfall zu kämpfen noch genauer ein.

Werbung

Apfelessig

Aufgrund seiner basischen Wirkung ist Apfelessig insbesondere bei einem unausgeglichenen pH-Wert in den Haaren anzuwenden. Eine Kur im Verhältnis bestehend aus einem Teil Apfelessig und zwei Teilen Wasser kann zum ausspülen der Haare verwendet werden. Die Kur sollte mindestens fünf Minuten einwirken. Der pH-Wert ihres Haares wird augenblicklich wieder hergestellt.

Werbung

Kräuter gegen Haarausfall

Petersilie

Petersilie ist reichhaltig an Eisen und Vitaminen. Die Kräuterpflanze muss in kleine Stücke gehackt und mit kochendem Wasser übergossen werden. Das Gemisch muss nun für mindestens 12 Stunden ziehen. Mit einem Sieb können nun die kleinen Blätter herausgefiltert werden. Die Kur wird nun in die Haare eingerieben und muss etwa 20 Minuten einwirken.

Werbung

Pfefferminze

Die ätherischen Pfefferminzöle in den Pfefferminzblättern wirken beruhigend auf die Kopfhaut. Eine Pfefferminzpflanze ist nicht nötig, in der Drogerie erhalten Sie reines Pfefferminzöl. Dieses muss vor dem schlafengehen auf der Kopfhaut eingerieben werden um es über Nacht einwirken zu lassen.

Werbung

Brennnessel

Die Brennessel gehört schon seit jahrhunderten zu den traditionellen Hausmitteln bei Haarverlust. Die Pflanze ist reich an Kalium, Kalzium, Eisen, Vitamine B1, B5, C, D und Vitamin E. Ähnlich der Verarbeitung von Petersilie, muss die Brennessel in Stücke geschnitten werden und mit kochendem Wasser übergossen werden. Nach einer Ziehzeit von 12 Stunden ist die Kur fertig. Nach einer 15 minütigen Einwirkung beginnen die Wirkstoffe zu arbeiten und regen die Kopfhautdurchblutung an und stärken das Haar bis in die Spitze. Die heilsame Wirkung der Brennnessel ist auch in der Lage geschädigte Haarwurzeln zu pflegen und gar zu regenerieren.


Werbung

Bockshornklee

Die Samen von Bockshornklee enthalten die wichtige Aminosäure Histidi, Vitamin B, Vitamin C und Eisen. Die klein gemahlenen Samen werden mit Wasser zu einer Paste angerührt und anschließend behutsam auf der Kopfhaut verteilt. Die Paste versorgt so die Kopfhaut mit und die Haare mit wichtigen Nährstoffen und regt die Durchblutung der Kopfhaut an. Die Öle des Bockshornklee dringen zudem in die Kopfhaut ein und kräftigen die Haarwurzel.

Werbung

Öle gegen Haarausfall

Arganöl

Das antibakteriell wirkende Arganöl ist insbesondere bei Jucken, Irritationen oder Entzündungen der Kopfhaut eine gute Lösung. Der extrem hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren und die hohe feuchtigkeitsspendende Eigenschaft des Öls wirken sich sehr positiv auf gestresste Kopfhaut und empfindliche Haare aus. Die Anwendung erfolgt durch simples einreiben der Haare und der Kopfhaut mit dem Öl. Nach einer fünfzehnminütigen einweichzeit kann das Öl ausgewaschen werden. Das Arganöl gibt es im Reformhaus oder in Bio-Läden zu kaufen.

Werbung

Kokosöl

Als Nahrungsmittel ist Kokosöl aktuell sehr umstritten. Für die Anwendung auf der Kopfhaut und als Kur für die Haare ist es jedoch unbedenklich zu verwenden. Das Kokosöl wirkt gegen Pilze und Viren auf der Kopfhaut und lindert so eine Vielzahl an Beschwerden. Das Öl wird in die Haare und auf die Kopfhaut einmassiert und dort für mindestens 8 Stunden einwirken gelassen. Anschließend wird das Öl aus den Haare gewaschen.

Werbung

Alternativen von der Pharmaindustrie

Wer sich gerne über pharmazeutische Produkte informieren möchte, kann sich in unserem Bericht zu Haarausfallmitteln darüber informieren. Insbesondere das Produkt von Laduti hat in unserem Test überzeugt. Einen ausführlichen Bericht haben wir hier verlinkt.

Peter Trebbel

Mein Name ist Peter Trebbel ich bin 42 Jahre alt und ein Experte auf dem Gebiet Haare, Haarwachstum, Haarausfall und Haarpflege. Meine besondere Leidenschaft gilt dem testen neuer Produkte, dem prüfen neuer Verfahren und dem teilen meiner Erfahrungen. Dabei geht ich immer sehr gewissenhaft ans Werk und arbeite mich tief in die Materie ein. Ich hoffe ich kann helfen und stehe für Fragen jederzeit parat. Grüße, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.