Spliss

Spliss

Früher oder später haben Haare die Veranlagung an der Spitze kleine Spalten zu bekommen, die die Haare kaputt und stumpf aussehen lässt. Insbesondere lange Haare laufen Gefahr unter Spliss zu leiden. Wie mit damit umzugehen ist und welche Mittel zur Vorbeugung oder Linderung helfen erklären wir im folgenden Artikel.

Spliss lässt Haare strohig, kaputt, stumpf und ungepflegt aussehen. Das Problem entsteht jedoch nicht über Nacht, sondern mit der Zeit. Haare sind täglich einer Vielzahl an Umwelteinflüssen ausgesetzt. Diese setzen den Haaren zu und verursachen Spliss.

Die folgenden Faktoren begünstigen Spliss:

  • Mützen, Capies oder Haartücher
  • Kopfkissen aus Baumwolle
  • Mangelnde Pflege (Konditioner, samftes Shampoo)
  • Viele Reisen mit der Bahn oder dem Flugzeug bei denen die Haare auf den Sitzen aufliegen
  • Große Abstände zwischen Friseurbesuch
  • Haare färben oder tönen

  • Sobald man brüchiges Haar in unangenehmer Menge bei sich bemerkt, ist für eine Heilung der Spitzen leider meist zu spät. Spliss lässt sich leider nicht zusammenkleben oder zusammenschweißen. Bei Spliss hilft nur schnell zum Friseur und abschneiden. Wer zu lange mit dem Besuch beim Friseur wartet, riskiert ein Ausbreiten des Spliss. Zum einen wird die Reibung zu den umliegenden Haaren durch die versplissten Haare erhöht, zum anderen steigt der Spliss auch langsam das Haar auf. Beides muss unbedingt vermieden werden. Daher bei Spliss schnell zum Friseur. Um jedoch Spliss vorzubeugen, gibt es eine ganze Reihe an Dingen, die sinnvoll und leicht umsetzbar sind.

    Tipps und Tricks gegen Spliss

    Die folgenden Tipps und Tricks zum sorgfältigen Umgang mit den Haaren soll helfen Spliss vorzubeugen und ein Auftreten von Spliss zu vermeiden:

    Regelmäßige und häufige Besuche beim Friseur

    Spliss entsteht bei allen Haaren irgendwann. Ein guter Umgang mit den Haaren beugt lange Zeit und sicher vor, aber ist keine Garantie Spliss grundsätzlich abzuwenden. Um dennoch lange und schöne Haare zu bekommen, sollte alle 6 - 8 Wochen der Friseur besucht werden und die Spitzen geschnitten werden.

    Eine Maske für die Haare

    Eine Maske fürs Gesicht ist den meisten vertraut. Eine Maske für die Haare ist meisten jedoch recht unbekannt. In ausgewählten Drogerien oder Online sind solche Masken in einer annehmbaren Vielfalt erhältlich. Wer gerne mit Hausmitteln arbeitet, kann folgendes Rezept für die Haarmaske verwenden: 3 Esslöffeln Olivenöl 2 Esslöffeln Honig Nach dem Haarewaschen kann diese Mischung in die Haare eingerieben werden. Etwa 5 minuten einweichen lassen und anschließend auswaschen.

    Werbung

    Seidenkissen oder Seidentuch

    Eine besonders große Reizung erleiden unsere Haare durch Reibung an Jacken, Handtüchern oder dem Kissen. Ein Kissenbezug aus Seide ist deutlich sanfter zum Haar als gewöhnliche Baumwolle. Spliss wird so deutlich vorgebeugt und angenehm beim schlafen ist es zudem auch. Auch während längerer Reisen mit der Bahn oder dem Flugzeug können die Haare durch ein Seidentuch geschützt werden. Hier liegt der Vorteil auch im hygienischen Aspekt der Maßnahme. Wer weiß, wer vorher seinen Kopf an diesem Kopfstück gerieben hat.

    Werbung

    Vorsichtig die Haare trocknen

    Beim waschen und anschließendem abtrocknen ist ein Handtuch aus Seide leider keine Option. Microfaser ist eine gute Lösung für alle, die sich mit dem gewöhnungsbedürftigen Material anfreunden können. Wer das nicht kann, sollte beim Haaretrocknen zumindest so vorsichtig wie möglich vorgehen. Reiben und rubbeln ist ein absolutes No-Go! Das Handtuch wird um die Haare gewickelt und die Haare werden im Handtuch getrocknet.

    Föhn - Glätteisen - Lockenstab

    Durch Hitze werden unsere Haare stark beansprucht und verlieren ihren Eigenschutz. Häufig stark erhitztes Haar ist daher besonders anfällig für Spliss. Sollen die Haare dennoch gelockt oder geglättet werden, ist es ratsam einen Hitzeschutz zu verwenden.

    Bürste

    Insbesondere günstige Bürsten sind recht grob und reizen Kopfhaut und Haare. Bürsten mit Naturfasern haben abgerundet Spitzen und schützt die Haare am besten und reibt sie nicht auf, so dass kein Spliss entsteht.

    Färben

    Haarefärben ist ein anstrengender Vorgang fürs Haar. Häufiges Färben schadet dem Haar. Auch Spliss wird durch den hohen Stress fürs Haar begünstigt.

    Peter Trebbel

    Mein Name ist Peter Trebbel ich bin 42 Jahre alt und ein Experte auf dem Gebiet Haare, Haarwachstum, Haarausfall und Haarpflege. Meine besondere Leidenschaft gilt dem testen neuer Produkte, dem prüfen neuer Verfahren und dem teilen meiner Erfahrungen. Dabei geht ich immer sehr gewissenhaft ans Werk und arbeite mich tief in die Materie ein. Ich hoffe ich kann helfen und stehe für Fragen jederzeit parat. Grüße, Peter

    2 Gedanken zu „Spliss

      • 21. Oktober 2020 um 13:32
        Permalink

        Hallo Tina, Spliss ist keine schöne Sache, da gebe ich Dir Recht. Ich hoffe Du hast bei uns alle Informationen gefunden, die Du brauchst um mit Spliss besser umzugehen.

        Viele Grüße,
        Sebastian

        Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.