Dünnes Haar

Dünnes Haar

Etwa 70% unter Männer und 25% bei Frauen leiden unter dünnem Haar. Dünnes oder ausgedünntes Haar beschreibt den Zustand lichter werdendem Kopfhaar. Dünnes Haar ist charakterisiert als eine abnehmende Haardichte pro Quadratzentimeter auf dem Kopf. Leider ist dünnes Haar eine direkte Folge von Haarausfall.

In den meisten Fällen wird der Haarausfall im Zusammenhang mit dünnem Haar auf zwei mögliche Ursachen zurückgeführt: Diffuser Haarausfall oder Androgenetische Alopezie. In beiden Fällen ist es möglich dem Haarausfall oder dünner werdendem Haar entgegenzuwirken oder den Effekt so gar umzukehren.

Diffuser Haarausfall

Man spricht von dünnem Haar aufgrund von Diffuser Haarausfall bei einem Verlust von mehr als 100 Haaren pro Tag über mehrere Wochen hinweg. Die Ursachen dafür können vielfältig sein:

Falsche Ernährung

Eine unausgewogene Ernährung und dadurch verursachte Mangelerscheinungen können dazu führen, dass dem Körper wichtige Nährstoffe und Spurenelemente zur Produktion der Haare fehlen.

Hormonumstellung

Insbesondere während der Pubertät, einer Schwangerschaft oder den Wechseljahren geht der Körper eine große Hormonumstellung durch. In Folge dieser Umstellung ist ein hormonelles Ungleichgewicht (bspw. aufgrund einer Absenkung der Östrogenproduktion oder einem erhöhten Ausstoß von Sexualhormonen) möglich, was die Produktion der Haare beeinträchtigen kann und zu dünnem Haar bzw. Haarausfall führen kann.

In unseren Beiträgen zu Haarausfall nach der Geburt und Haarausfall in den Wechseljahren haben wir alle wichtigen Informationen und Lösungswege zu Haarausfall aufgrund einer Hormonumstellung zusammengetragen.

Stress

Seelischer und mentaler Stress im Büro oder Zuhause haben einen großen Einfluss auf unser Gesundheit und unseren Körper. Daher ist eine unausgeglichene Lebensweise eine potentielle Ursache für Haarausfall.

Erkrankung und Medikamente

Bestimmte Erkrankungen wie bspw. Schilddrüsenerkrankungen, Infektionen oder Kopfhauterkrankungen deren Behandlung oder Medikamente können verantwortlich für Haarausfall und als Folge dünnes Haar sein.

Androgenetische Alopezie und dünnes Haar

Androgenetische Alopezie ist erblich bedingter Haarausfall. Dieser von Generation zu Generation weitergegebene Haarausfall ist das Resultat genetisch beschädigter Haarwurzeln. Die Haarwurzeln entwickeln im Laufe der Jahre eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber männlichen Sexualhormonen. In unserem beitrag zu erblich bedingtem Haarausfall erläutern wir alle Herausforderungen

Unerheblich was die Ursache ist, sollte ein Dermatologe aufgesucht werden. In der Regel wird dann versucht Haarzyklus wieder ins Gleichgewicht zu bringen und das Haarwachstum zu stärken.

Peter Trebbel

Mein Name ist Peter Trebbel ich bin 42 Jahre alt und ein Experte auf dem Gebiet Haare, Haarwachstum, Haarausfall und Haarpflege. Meine besondere Leidenschaft gilt dem testen neuer Produkte, dem prüfen neuer Verfahren und dem teilen meiner Erfahrungen. Dabei geht ich immer sehr gewissenhaft ans Werk und arbeite mich tief in die Materie ein. Ich hoffe ich kann helfen und stehe für Fragen jederzeit parat. Grüße, Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.